UMV6870 : Schwetzingen: Glücksschwein

in der Nähe von Schwetzingen, Rhein-Neckar-Kreis, Regierungsbezirk Karlsruhe, Baden-Württemberg

Schwetzingen: Glücksschwein
Schwetzingen: Glücksschwein
Das Glücksschwein von Schwetzingen
Karl Theodor, Kurfürst von der Pfalz, liebte den Frieden und setzte in kriegerischen Zeiten auf Diplomatie. Wer seine Untertanen nicht gewissenlos abschlachten, verstümmeln oder zu Tode prügeln ließ, wie Friedrich II. der konnte in seiner Zeit kein „Großer“ werden. So verhöhnte Friedrich den Karl Theodor als „faulen Kerl und Glücksschwein, das mehr Länder geerbt, als er selbst erobert habe. Wenn dieses Vieh doch sterben wollte, das wäre ein Glück für ganz Deutschland.“
Zu diesem Urteil beigetragen haben mit Sicherheit Karl Theodors Prachtliebe mit der damit verbundenen steuerlichen Ausbeutung, sowie seine zahlreichen Mätressen, die dem spröden Preußen ein Gräuel gewesen sein dürften.
Karl Theodor war also ein echter Vorläufer von: “make love not war“:
Besser auf einem Glücksschwein ins Boudoir, als auf einem Schlachtross in den Tod, mag er sich gedacht haben.
Ganz so fromm und friedlich, wie der Kurfürst sich nach außen gab, ging es dabei allerdings nicht zu.
Ein Untertan machte einer Dame einen Heiratsantrag, nicht ahnend, dass diese eine heimliche Mätresse des Kurfürsten war. Dieser ließ den Störenfried vorübergehend einkerkern. Le plaisir c´est moi.
Ein Großer wurde Karl Theodor als Förderer der Künste.
Statt Leichenbergen hinterließ er zum Beispiel eine umfangreiche Skulpurensammlung, den Antikensaal, die Zeichnungsakademie, den Schlosspark in Schwetzingen, den Englischen Garten in München, die Residenz Mannheim und, nicht zu vergessen, er brachte den Leberkäs nach Bayern. Grund genug, ihn nicht als Glücksschwein, sondern auf einem Glücksschwein reitend darzustellen.
Als die Skulptur fertig war, fand ich in der Schrift
Sehnsucht Deutschland- Das Vermächtnis der Wittelsbacher
ein Spottgedicht über den alternden Schürzenjäger:

„O lieber Herr und Heiland,
was schickst du uns aus Mailand
so eine schöne Frau
für diese alte Sau!“

Damit schließt sich der Kreis

Peter Lenk
Creative Commons Licence [Some Rights Reserved]   © Copyright Harald Sogl und lizenziert unter dieser Creative Commons Licence.
Aufnahmejahr
2017
Planquadrat
UMV6870, 20 Bilder   (Weitere in der Nähe)
Fotograf
Harald Sogl   (Weitere in der Nähe)
Klassifikation
Extrabild
Aufgenommen
Mi, 5. April 2017   (Weitere in der Nähe)
Eingereicht
Mi, 5. April 2017
Kategorie
Denkmal   (Weitere in der Nähe)
Koordinaten des Motivs
MGRS 32: geotagged! UMV 68 70 [1000m Genauigkeit]
WGS84: 49°23'10,97"N 8°33'57,48"O
Koordinaten des Fotografen
MGRS 32: geotagged! UMV 68957 70249
Blickrichtung
Nordnordost (etwa 22 Grad)
Klickbare Karte
Klickbare Karte
Klickbare Karte
Klickbare Karte
+

Einem Freund
schicken > >


Auflistung der Bilder in UMV6870

Diesen Ort betrachten: KML (Google Earth), Bing MapsExternal link, OSMExternal link, Geograph Map (zonenlos), geotagged! Mehr Links zum Bild
NW N NO
W Nach O
SW S SO
[Markieren
Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren  [de|en]